Keywords und Begriffe zum Starten einer oder mehrerer Keyword-Analysen zu definieren, fällt sehr vielen Leuten, Firmen und Unternehmen sehr schwer, wie ich immer wieder feststelle.
Viele denken, man könne ganz einfach mal so eine allgemeine Keywordrecherche machen und finde dann schon die richtigen und passenden Keywords. Und nicht wenige denken zudem noch, dass sie mit nur einer einzigen (allgemeinen) Keyword Analyse alle wichtigen Keywords für ganz unterschiedliche Bereiche und Segmente herausfinden und analysieren könnten. Dass das eine weit verbreitete Falschannahme ist, sehen wir uns in diesem Artikel an.

Warum eine Keywordrecherche wichtig ist und was Du damit anstellen kannst erfährst Du in diesem zusätzlichen Artikel.

So funktioniert eine umfassende Keywordsuche

Frag Dich einmal ganz ehrlich selbst, ob Du mit ein und demselben Suchbegriff nach Kraut und Rüben suchst? Mit Garantie wirst Du das nicht tun. Also wird es auch Dein Kunde, Dein Interessent oder wer auch immer, nicht tun.
Wenn es aber nun darum geht, die richtigen Schlüsselwörter für sich und seine Webseite zu finden und zu analysieren, meinen viele man könne alle passenden und relevanten Keywords oder Schlüsselwörter mal so nebenher quasi in nur einem einzigen Abwasch finden und das Thema abschliessend erledigen. Mir scheint es zu mindest teilweise so, dass diese Leute und viele Unternehmen gar nicht wirklich wissen, wer ihre Zielgruppe ist und wer ihre Produkte oder Dienstleistungen kaufen soll. Wie zum Teufel ist es denn sonst möglich, dass man sich nicht die richtigen Fragen stellt?

Die richtigen Keywords finden mit den richtigen Fragen

Nur wenn Du die richtigen Fragen stellst, kannst Du auch die gewünschten Antworten bekommen. Jeder Verkäufer weiss das doch und könnte somit durch gezielte Fragestellungen herausfinden, wo den Interessenten der Schuh drückt, damit er ihm die Lösung für sein Problem präsentieren kann. Meiner Meinung nach kennen offenbar viele Leute ihre (potentiellen) Kunden und Interessenten gar nicht wirklich. Sie wissen nicht was ihn konkret interessiert, welche Probleme, Ängste, Sorgen und Nöte dieser Kunde denn hat, wonach er sucht, etc. und was er wirklich will. Du musst ihn quasi „kennen“ und wissen was er benötigt, respektive was er will. Was willst Du ihm denn sonst als Lösung anbieten oder verkaufen, was zu ihm passt oder das er haben möchte?

Denkst Du denn wirklich, ein Suchender interessiert sich für Deine Selbstdarstellung?

Auf der anderen Seite werfen gerade Firmen mit hochgestochenen Formulierungen  und vielfach leeren Worthülsen um sich, wenn es darum geht sich, Ihre Produkte und Dienstleistungen mit selbst komponierten Lobeshymnen in den höchsten Tönen zu loben und darzustellen.
Nur den Suchenden interessieren solche Dinge nicht im geringsten, denn er will rasch sein Problem gelöst bekommen und nicht wissen „wer die besten und schönsten“ sind. Nur darum hat er schliesslich bei Google seine Suchanfrage eingegeben, um eine sofortige Lösung für sein Problem zu finden oder um dieses gesuchte Etwas zu bekommen.
Denkst Du denn wirklich, dass Webseiten à la „Ich bin Architekt und plane Häuser“ oder „Ich bin Bäcker und backe das beste Brot“, den User auf den ersten Blick erkennen lassen, dass er hier das findet, wonach er suchte?  Nicht wirklich, oder?

Was bei der Keywordrecherche und für Deine Webseite wirklich wichtig ist

Der Suchende, sprich Dein möglicher Interessent oder potentielle Kunde muss im Mittelpunkt stehen. Um ihn geht es letztendlich und dass er bei Dir etwas kauft. Er kauft jedoch nur etwas bei Dir, wenn er sich abgeholt und gut aufgehoben fühlt. „What’s in it for me?“ Das ist das einzige was für ihn zählt. Er will eine Antwort auf die Suchanfrage, die er bei Google eingegeben hat. Darum geht es und um nichts anderes.

Daher musst Du herausfinden, wonach denn Deine Zielgruppe, Deine Interessenten und Kunden suchen, welche Probleme sie gelöst haben wollen, etc. (Stichwort Kundenavatar).

Keyword-Analysen helfen Dir die richtigen Schlüsselwörter zu finden

Damit Du herausfindest, wonach Dein potentieller Kunde denn so sucht oder was er haben möchte, solltest Du die nötigen Vorarbeiten und Keyword-Analysen, sowie Recherchen durchführen. Versetze Dich ganz einfach in die Lage Deines Interessenten.
Mit Keywordrecherchen kannst Du sehr schnell und ohne grosse Mühe herausfinden, wonach die Leute tatsächlich suchen. Du bist somit sofort in der Lage sehr gute und passende Keywords für Dich und Dein Thema zu finden und das hilft Dir auch bei der Ausarbeitung Deines Kundenavatars weiter, wenn Du weisst, wonach Dein Traumkunde denn  so sucht. Du lernst ihn dadurch besser kennen und verstehen.

Mehrere Keywordanalysen helfen Dein Thema aus unterschiedlichen Sichtweisen zu betrachten

Wichtig ist dabei, das Thema oder die verschiedenen Bereiche und Unterthemen auch aus unterschiedlichen Blickwinkeln und Perspektiven zu betrachten. Das heisst, dass vielfach ein paar unterschiedliche Keywordrecherchen nötig sind, um die ganze Thematik von verschiedenen Seiten und Standpunkten aus zu beleuchten. Je nach Fragestellung (Start-Keyword), ergeben sich daraus mehr oder weniger unterschiedliche Antworten (Ergebnisse).

So sieht z.B. die Ergebnisseite bei Google aus zum Keyword oder Suchbegriff "abnehmen"

Wenn Du beispielsweise abnehmen möchtest, gehst Du zu Google und gibst einfach mal den Begriff „abnehmen“ ins Suchfeld ein. Du bekommst Suchergebnisse angezeigt und kannst Dir diese nun Webseite für Webseite ansehen.
Wenn Du Dich jedoch schon etwas mit dem Thema „abnehmen“ befasst hast, könnte es sein, dass Du vielleicht gezielt nach „fettverbrennung ankurbeln“ suchst. Auch hier präsentiert Dir Google wiederum entsprechende Suchergebnisse. Es sind jedoch andere Resultate als bei der Anfrage für „abnehmen“.

So sieht z.B. die Ergebnisseite bei Google aus zum Keyword oder Suchbegriff "fettverbrennung anregen"

Die besten Keywords aus mehreren Keywordsuchen kombinieren

Wir haben soeben gesehen, dass Du ganz unterschiedliche Suchergebnisse von Google geliefert bekommst, abhängig von Deiner Suchanfrage. Genau so ist es auch bei der Keyword-Analyse, abhängig vom Ausgangs-Keyword, mit welchem die Keywordrecherche gestartet wurde, bekommst Du verschiedene Ergebnisse geliefert. Jetzt macht es natürlich Sinn die besten und lukrativsten Schlüsselwörter aus mehreren Analysen zu kombinieren. Welche Keywords und Begriffe und wie die genau zusammen passen, hängt von Deiner Zielgruppe und Deinem Angebot ab.
Der Vorgang einer Keyword-Analyse ist zwar ein mechanischer Prozess, nicht aber die richtige Auswahl der passenden Keywords für Dich.

Da geht es nun darum, dass Du die richtigen und passenden Schlüsselwörter mit Deinem Produkt, Deiner Dienstleistung, Deinem Angebot, etc. entsprechend in Verbindung bringst und kombinierst. Natürlich solltest Du hierbei gewisse Daten wie Suchvolumen, Konkurrenzstärke, Klickpreis, etc., ebenso mit berücksichtigen.

Passende Keywords finden bei unterschiedlichen Angeboten

Angenommen, Du bist im Bereich Nahrungsergänzung unterwegs mit Produkten in den Bereichen „abnehmen“ und „Leistungssteigerung“, sowie Körperpflege.
Auf den ersten Blick ist hier schon zu erkennen, dass es sich um mindestens 3 ganz unterschiedliche Themen handelt. Wir sind uns einig, dass jemand, der abnehmen möchte, andere Suchanfragen bei Google eingibt, als jemand, der seine Leistungsfähigkeit steigern möchte oder jemand, der etwas im Bereich Körperpflege sucht.
Damit habe ich es mit unterschiedlichen Zielgruppen und verschiedenen Interessen zu tun. Die Suchintention (Suchabsicht) ist bei diesen Themen  jeweils eine ganz andere. Aus diesem Grund ist es nur logisch, dass ich mehrere unterschiedliche Keyword-Analysen machen muss, um für alle meine Themen, in deren einzelnen Bereichen, neue und passende Keyword-Ideen zu finden.

Es gibt KEINE All-in-one-Analyse, die für mehrere Bereiche wirklich passt und relevant ist.

Keyword-Analyse und wie weiter?

Eine Keyword-Analyse ist nicht einfach eine Liste mit Keyword-Ideen, die Du so wahllos übernehmen kannst. Du hast zwar haufenweise Schlüsselwörter und wahrscheinlich auch einige neue, Dir bisher nicht wirklich bekannte Begriffe und Suchphrasen geliefert bekommen. Zu jedem einzelnen Keyword hast Du noch viele weitere Daten wie monatliche Suchanfragen, Konkurrenzwert, CPC-Wert, Wettbewerbsstärke, usw., aufgelistet. Damit kannst Du nun entsprechend Deiner Kriterien, die für Dich interessanten und passenden Keywords auswählen.
So ist die Gewichtung einzelner Werte davon abhängig was ich machen will. Wenn ich organisch ein gutes Ranking erzielen möchte, sind andere Werte Ausschlag gebend, als wenn ich bei Adwords Werbung für diesen Begriff schalten will. So können abhängig von dem was ich machen oder umsetzen will, ganz andere und verschiedene Keywords für das eine oder andere in Frage kommen.

Fazit: Keyword-Analysen mit den richtigen Begriffen sind das A&O

Mit guten Keywordrecherchen und den dazu gehörigen Daten bist Du in der Lage von Anfang an auf die richtigen, passenden und lukrativen Schlüsselwörter zu setzen. Ein kleines Beispiel: Schwerlastregal oder Palettenregal, was ist der interessantere Begriff? Das herauszufinden, wonach die Leute tatsächlich suchen und dazu die entsprechenden Daten zu Suchvolumen, usw. geliefert bekommen, dabei hilft Dir die Keywordanalyse.

Tipp: Wenn Dein Angebot eine Lösung für ein bestimmtes Problem sein kann, könntest Du z.B. auch aus dieser Perspektive – „wie kann ich xy los werden“ oder die „Lösung für xy“ – das Thema aus einem ganz anderen Blickwinkel betrachten und von einer anderen Seite das Analysieren von Keywords angehen.

Damit hast Du die Grundlage geschaffen, um Deine für Dich am besten passenden Keywords zusammen zu stellen. Du benötigst also unbedingt mindestens eine gute Keyword-Analyse pro Thema oder Bereich, in sehr vielen Fällen jedoch sogar ein paar Keywordrecherechen mehr zu unterschiedlichen Begriffen und Suchphrasen, um im Gesamten die besten und lukrativsten Keywords herauszufinden.

Welches Keyword wird häufiger gesucht, bei welchem kann ich besser organisch ranken? Eine Keyword-Analyse zeigt es Dir auf

Weitere interessante Themen, um an gute Keywords und Keyword-Ideen zu gelangen, repektive Deine Google Rankings zu verbessern:

  • Konkurrenzwebseiten ausspionieren und bringe deren gerankte Keywords und die Rankingpostionen in Erfahrung. Mit meiner Traffic Analysis Methode können wir das herausfinden
  • Backlinks von anderen (Konkurrenz)Webseiten herausfinden, um möglicherweise auch von diesen Webseiten Backlinks holen zu können oder um Dir von der funktionierenden Backlink-Strategie anderer etwas abschauen zu können.
Bitte bewerte diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.